Ernährung bei Gicht

 

Gicht gibt es nicht nur bei uns Menschen, sondern auch Vögel können daran erkranken.

Doch wie entsteht Gicht? Durch die Verdauung von Nahrungseiweiss entsteht Harnsäure. Diese Harnsäure oder auch Stoffwechselschlacke wird durch die Nieren aus dem Blut gefiltert und mit dem Urin ausgeschieden. Bei einer Nierenerkrankung wird die Filterfunktion eingeschränkt und es entsteht zu viel Harnsäure im Blut. Diese Harnsäure lagert sich in Form von Kristallen in den Eingeweiden und Gelenken ab. Gicht kann man besonders gut in den Gelenken erkennen. Dies sind weissliche Knötchen, sogenannte Gichtknoten. Gicht kann grosse Schmerzen verursachen. Eine Möglichkeit die Schmerzen etwas zu lindern, können Medikamente aus der Humanmedizin verabreicht werden. Selbstverständlich nur unter Anleitung eines Vogelkundigen Tierarztes. Leider kann Gicht nicht geheilt werden, aber die Symptome können so etwas abgeschwächt werden. Auch die richtige Ernährung kann einiges dazu beitragen.

Bei Gicht sollte das Futter für die Vögel Protein arm sein, also wenig Eiweiss enthalten. Folgendes Futter ist besonders Eiweisshaltig:

  • Ei Futter
  • Hafer
  • Hanfsamen
  • Japanhirse, sie ist die eiweissreichste Hirsesorte
  • Keimfutter

Auch die Flüssigkeitszufuhr spielt bei Gicht eine grosse Rolle. Vögel sollten immer genügend Flüssigkeit aufnehmen. Sie sollten viel trinken und durch verfüttern von Obst und Gemüse, welches einen hohen Wasser- oder Feuchtigkeitsgehalt hat. Dazu gehören:

  • Apfel
  • Melone
  • Salatgurke
  • Lattich etc.
  • Frische Kräuter (welche man auch anfeuchten kann) * Angefeuchtetes Körnerfutter (nicht gekeimtes!!) Folgende Kräuter wirken sich gut bei Gicht aus:
  • Birkenblätter
  • Hagebutten
  • Borretsch
  • Brunnenkresse
  • Estragon
  • Karottengrün
  • Kerbel
  • Liebstöckel
  • Majoran
  • Melisse
  • Petersilie (sehr sparsam)
  • Rosmarin (sparsam)
  • Salbei (sparsam)
  • Schnittlauch
  • Vögelknöterich

Krankheitsernährung sollte auch immer mit einem Vogelkundigen Tierarzt besprochen werden.